poetic act: urbane audioresonanzen aus berlin, wien und cluj

inhalt [D/E]:

die eingeladenen autoren und die autorin liefern freie hörräume in jeweils vier schallakustischen beiträgen aus den europäischen städten berlin, wien und cluj [klausenburg], die eigens für diese sendung performt und als poetische radiomontage adaptiert wurden.

raum und zeit werden dabei virtuell neu verortet. gemeinsam mit dem musiker manuel koch schickt marion steinfellner ihre phonetische tanz- und klangpoesie aus berliner räumen und von dachterrassen. gerhard naujoks setzt rad- und hautgeschichten an originellen orten in wien in szene und herbert christian stöger liest vier jahreszeiten text sonette an atmosphärisch stimmigen orten in cluj[klausenburg].

entstanden ist daraus eine poetische audioresonanz, die berührt!

+++

poetic act: urban audio resonances from berlin, vienna and cluj

in a form of free audio space the invited authors provide four acoustic characterizations and texts from the european cities of berlin, vienna and cluj [klausenburg] which combine in this  broadcast as a poetic radio montage.

space and time are virtually re-located. together with musician manuel koch, marion steinfellner sends her phonetic dance and sound poetry from berlin rooms and roof terraces; gerhard naujoks places his [„rad and haut“] stories in suitable locations in vienna; and herbert christian stöger transmitts his [„four seasons“] text sonnets from atmospherically fitting locations in the city of  cluj [klausenburg].

the result is a poetic audio resonance that can be felt!

+++
translation: marcus d. niski
+++

sendetermin: 29.11.2017 um 19 Uhr bei Radio FRO, Linz und zeitgleich Radiofabrik, Salzburg [beide: via Internet live stream].
gastautorin und gastautoren: gerhard naujoks, marion steinfellner, herbert christian stöger.
einspielung wien: aufnahme & text: gerhard naujoks
einspielung berlin: gedichte & stimme: marion steinfellner
sound & musik: manuel koch
einspielung cluj: aufnahme & text: herbert christian stöger
konzeptidee & finale sendungsgestaltung/montage: wally rettenbacher.

+++
musik:
ryuichi sakamoto – fever ride
peter gabriel – ngankarrparni (SKY BLUE – reprise)
peter gabriel – the return, parts 1,2 and 3
marion steinfellner & manuel koch – bonus track
+++
Biographien:
Gerhard Naujoks
Geboren 1958 in Grieskirchen/OOE; Hörspiel- und Theaterautor. Nach dem Abschluss der Schauspielschule Engagements in der „Freien Szene“, später u.a. am Schauspielhaus Köln und am Burgtheater. Über die Regie und Textbearbeitungen wieder zum ursprünglichen Berufswunsch Autor gekommen. Bearbeitungen und Texte für Theater. Hörspiele: „Versuch über die Jukebox“, (P. Handke) Hörspielbearbeitung Ö1; „Die Fackel Neurose“, Hörspiel Ö1, „Der gute Trinker“, Hörspiel NDR.
Web: www.gerhard-naujoks.at
+++
Marion Steinfellner
Butohtänzerin Poetin Malerin, lebt in Wien und Berlin
geboren in Mistelbach/Österreich; Kindheit und Jugend an der tschechischen Grenze
Studium der Germanistik und Philosophie in Wien und México
Diplomarbeit: Der Moment der Fremdbegegnung im mexikanischen Exil
Vorträge an der Universidad Nacional Autónoma de México (Mexico City), am Institut für Zeitgeschichte (Prag), am IWK (Institut für Wissenschaft und Kunst, Wien), u.a. Lesungen im Literaturhaus Wien, das dorf (Wien), la casa del encuentro (Buenos Aires), u.a. Publikationen in Literaturzeitschriften und Anthologien. Als Malerin Autodidaktin. 1 Kunstobjekt in der der Schweizer Kunstsammlung SCHAUWERK (nebst Valie Export). Schauspielerin in der Theatergruppe CRG unter der Regie von Andreas Erstling (dietheater, 3raum Anatomietheater. Studium des Butohtanzes bei Kazuo Ohno, Charlotte Ikeda, Ko Murobushi, Elias Cohen und Minako Seki. Im Team des tranferART Theatervereins mit Jella Jost und Walter Mathes – kunstverein.wordpress.com
Web: www.marionsteinfellner.net
+++
Herbert Christian Stöger
HBLA für Kunstgewerbe, Matura. Kunstuni Linz, Hochschule der Künste Berlin.
Zahlreiche Ausstellungen in Österreich und Deutschland.
Neben Katalog-Publikationen auch literarische Publikationen, u.a. in
„Zwischenbilanz“, Anthologie (Linzer Frühling)“Facetten 1998, 1999, 2001 und 2003″, Literarisches Jahrbuch der Stadt Linz, „die Rampe“, „Schreibkraft“….

Talentförderungspreis des Landes Oberösterreich 1999 für Literatur, 2002 für Bildende Kunst. Kunstförderungstipendien 1999 der Stadt Linz für bildende Kunst und Literatur.
web:www.herbstlich.mur.at

+++artturn.jpg
+++
wallyre1117

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s