Veröffentlichungen/publications

Hörbilder/CD`s/Anthologien/andere Beiträge/ Summerau,96-Produktionen

Radio. Hörbilder / Lesungen & Gespräche:

  • 2015
    • 2 Reiseskizzen. Thailand: Kao Kitschkut – white night  sowie Malaysia: Penang – food days. Geschrieben in Thailand und Malaysia. Aufgenommen in Österreich. Gesendet auf Summerau,96. Freies Radio Linz, Radiofabrik Salzburg und Radio Wanderbühne Halle.
  • 2014
    •  Nordostindien. Lesung & Gespräch „ Nach dem Tanz der Wolkentöchter. Freies Radio Linz.
    •   Gedichtproject “Lautmalereien & Sprachvernetzungen” mit dem bildenden Künstler Markus Kircher. Freies Radio Linz.
  • 2013
    • TamilNadu. Indien. Lesung & Gespräch.“Die oben. Die Todas in den Blauen Bergen. Freies Radio Linz.
  • 2012:
    • West Bengalen. Indien. Verweilungen und Gedankenwege.“ Freies Radio Linz.
  • 2010:
    • „Hamburg: Begegnungen, eine Aufmachung“. Freies Radio Linz.
    • Kurzhörbild: “Berlin, stilles Resümee. Freies Radio Linz.
  • 2009:
    • Orissa. Indien. „Shanti baby, alles wird sich weisen.“ Freies Radio Linz.
    • „Shadows of Jade Dragons“. Intro / outro sound (Birma). FM4 – Liquid RADIO Show / Digitalninyos Mix -. FM4. Wien.
  • 2008:
    • Türkei. Istanbul. „Die Gestade des Bosporus. Freies Radio Linz.
  • 2002-2004:
    • Birma (Myanmar): Birma, ah Birma, also das war ein goldenes Land“.
    • Thailand: Wellcome to Eden and have a good time.
    • Thailand: Lasterhölle Bangkok oder in der Zeitschleife der Lotusblüte.
    • Andalusien: Carmensitas Geheimnis oder vorwärts im Stillstand.
    • Griechenland/Marokko/Österreich/ Thailand: Tierra, die Fugen der Welt in der Einheit der Vielfalt.
    • Marokko: Hanan, Inshallah“. (Regraguia Benhila).
      • Alle: Freies Radio Salzburg.
    • Indien: „Anarchisches Hörwerk. Ein Streifzug. (Freies Radio Linz. 2012: Freies Radio Wien, Freies Radio Graz, Freies Radio Klagenfurt).
    • Myanmar:Birma, ah Birma, also Birma das war ein goldenes Land. (Freies Radio Linz. Radio Corax, Halle).
  • 2001:
    • “Inukshuk II“ (Freies Radio Salzburg) 2002 nominiert für den Radiopreis für Erwachsenenbildung, Sparte Kultur.
  •  1999:
    • „Indochina ist genauso, aber es ist ganz anders“. 2000 nominiert für den Radiopreis für Erwachsenenbildung, Sparte Kultur.
    • Maghreb: „1000 und diese eine verdammte Nacht“.
    • Tuva: „Ein Glückstag erster Ordnung“.
      • Alle: Freie Radios: Salzburg, Innsbruck.

CD´s – (maNomad, indie L)DSCN6850sw

  • 2009:
    • marokko-marrakesch. streetsound & Music collage.
    • istanbul – die gestade des bosporus.
    • indien – orissa. shanti baby, alles wird sich weisen.
    • anarchisches hörwerk. ein streifzug. (erhätlich über snogg.me)

Anthologien/Ausstellungskataloge / andere Beiträge

  • 2017
    • Freudenalphabet – Eine Anthologie kommunizierender Poesie
      Wimmer, Herbert J. & Steinfellner, Marion (Hg.), Litera|r|t, Edition Art Science., St. Wolfgang 2017.
  • 2016
    • Beteiligung an der Jubiläumsausgabe der AG Literatur (20 Jahre). Veröffentlichung in einer Sondernummer des Litera|r|t, Edition Art Science., St. Wolfgang 2016.
  • 2014
    • Erika Kronabitter (Hg.): “hab den der die das. Der Königin der Poesie“. Beitrag zu Friederike Mayröckers zum 90. Geburtstag. Verlag Edition Art Science. 2014.
  • 2013
    • Christian Ecker: What´s happiness. Einführungstext zur Ausstellungseröffnung (Fotografie). Publikation im Ausstellungskatalog des Künstlers. Ehemaliges Hödlmoser Atelier. Festung Hohensalzburg.
    • „Die Geschichte vom Entern des Äthers: eine Art Austrofunkwestern oder unsere Waffen sind die Zeitungen. Auftragswerk Hörspieltext für Space FemFM (Linz) im Rahmen des Projektes: Frequenzrauschen aus der Vergangenheit. (gesendet in Freien Radios in Österreich und der Schweiz).

Literaturaturmagazin Summerau,96. Radio FRO, Linz

Betreuung und Koordination Juni 2011 – Jänner 2016. Def.: Plattform für (authentische) Literatur und Hörstücke/Hörspiele jenseits von (literarischen) Mainstreams. Keine Zuordnungen, Schubladen oder Genres. Transdisziplinäre Grenzüberschreitungen im experimentellen Raum werden als Selbstverständlichkeit gesehen. Wichtigste Schwerpunkte: der „poetische act“ sowie literarische Interventionen im öffentlichen Raum. Ebenso Mitschnitte von Lesungen, Live Sendungen. Die Sendung wird ab März 2016 abgelöst von „seitwärts: poetologische ortungen“ die ab 2016 jeden 5. Mittwoch im Monat zeitgleich von Radio FRO und der Radiofabrik ausgestrahlt wird. Fallweise Sondersendungen unter „seitwärts: [poetologische ortungen – zugabe]“ [z.B.: Selbstverständlich – Literatur am Steg]

Produktionen/Gäst*innen im Rahmen des poetischen acts und der literarischen Interventionen

  • 2016
    • Der Krieg nach dem Frieden. Gastautorin Ruth Aspöck. In der Jänner Ausgabe von Summerau,96 möchte ich die Autorin Ruth Aspöck mit ihrem Roman „Der Krieg nach dem Frieden“ (Löcker Verlag, 2014) vorstellen. In einer behutsamen Auswahl einzelner Textpassagen aus dem Roman, liest Ruth Aspöck an passenden, atmosphärisch geeigneten Orten in der Stadt Salzburg (Aufnahme November 2015). Im anschließenden Gespräch erzählt die Vielfältige Autorin über sich und ihr Leben. Unterlegt wird dieser literarische Exkurs nach Salzburg von einer Musikauswahl, die sich der Musikgenres der damaligen Zeit bedient und einen zusätzlichen, manchmal fast paradoxen Kontrast zum realen Leben nach dem Krieg erzeugt. Aufnahme(n), Sendungsgestaltung & Musikauswahl: Wally Rettenbacher.
  • 2015
    • Wortreich & Köpfe. Gastautor Kurt Mitterndorfer sowie Kurzfeature Verlag Wortreich Kurt Mitterndorfer liest, während einer „Reiseroute“, die zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln stattfindet und vom Linzer Hauptbahnhof mit der Straßenbahn bis zum Hauptplatz und abschliessend zur Alten Welt führt, vielfältige und bunte Geschichten aus dem Werk “Köpfe”, das er gemeinsam mit dem Illustrator und Zeichner Arnulf Kossak im Jahr 2010 beim Arovell Verlag herausgebracht hat. Sowie ein Kurzbeitrag über die erste Buchpräsentation des Verlages Wortreich in Wien. Aufnahme(n), Sendungsgestaltung & Produktion: Wally Rettenbacher.
    • Die Ankerwerferin & Gedichte aus “die dunkle Seite…” Die Ankerwerferin. Ein Portrait der Autorin und Künstlerin und Nina Vasiltshenko und Gedichte aus „Die dunkle Seite…“ von Walther (Stonet). Nina ist 23 Jahre alt und stammt aus Georgien. Über die Türkei und Italien ist sie vor einem Jahr und 5 Monaten hier her gekommen, erzählt sie. Sie ist viel zu Fuß gegangen und dann, irgendwie, in Salzburg gelandet. Jetzt wartet sie auf ihren Asylbescheid. In der Sendung präsentiert Nina ihren neuen Text mit dem Titel: „Das Bunte Ich“. Zuerst liest sie in georgischer Sprache und dann in der deutschen Übersetzung. Im zweiten Teil geht es um die kurze Vorstellung eines, 2014 in der Dahlemer Verlagsanstalt erschienen, Lyrikbandes „Die dunkle Seite der Nacht“. von Walther ( Stonet). Der Lyrikband des vielfältigen Autoren, der unter anderem Lyrikredakteur der Berliner Literaturzeitschrift Asphaltspuren ist, mutet in seiner Gesamtheit wie ein Werk an, das, zwischen der Geburt und dem Tod, vom Leben handelt. Aufnahme(n) & Sendungsgestaltung: Wally Rettenbacher
    • Verlernt mir das Lachen nicht! Gastautor Peter Steinberg aus Halle bei Leipzig, ein Abenteuer, Lebenskünstler, Weltenbummler und sporadischer Dichter. Ich habe ihn zufällig auf meiner letzten Reise in Nordostasien, in Thailand auf der Insel Ko Chang getroffen. Und in einer spontan Intervention habe ich mit ihm einige seiner Gedichte an verschiedenen Plätzen und Orten der Insel, im und vor dem Independent Bo Ressort das sich selber als „the funkiest Ressort of Thailand“, bezeichnet – es ist keine Untertreibung, in dem er jedes Jahr 2 Monate verbringt, aufgenommen. In Teil 2 hören sie 2 kurze Texte, geschrieben von Wally Rettenbacher in Bangkok, Banglampoo. Sie liest aus ihren Reiseskizzen über Erlebnisse im Rahmen der Projektreise nach Thailand und Malaysia 2014/2015. Aufgenommen und gelesen wurden beide Texte in Österreich. Aufnahme(n) & Sendungsgestaltung: Wally Rettenbacher
  • 2014
    • Poetischer act beim Leopoldifest. Gastautor*innen: Patricia Brooks, Gabriele Petricek und Jörg Piringer. Der „poetische act” wurde live aufgenommen am 15.11.2014 im Rahmen des Leopoldifests in Klosterneuburg. Entstanden ist ein authentisch-realer Hörmäander erster Ordnung! Die AutorInnen geben zwei geschichtete Geschichten in vier Happen und einen – inhaltsleeren – Gedankenstreu zum Allerbesten! Patricia Brooks, Gabriele Petricek und Jörg Piringer, die GastautorInnen des „Poetischen acts”, lesen während verschiedener Festtagsaktivitäten (Pontifikalvesper, Fasslrutschen (diese Tradition soll Glück für ein ganzes Jahr bringen), an modernen Fahrgeschäften des Jahrmarktsbetriebes (Geisterbahn, Big Wave Karussell und während einer Autodromfahrt(!)) sowie abschliessend um die Kontenance der Grabstätte des Hl. Leopold III). Verwoben mit und gekoppelt an das Klangkarussell der Jahrmarktstimmung erkunden die AutorInnen damit auch die Geräuschkulisse eines Festtags im 21. Jahrhundert. Aufnahme, Sendungsgestaltung & Produktion: Wally Rettenbacher.
    • Nellys Version der Geschichte. Gastautorin: Erika Wimmer. In dieser Summerau,96 Ausgabe wird die Innsbrucker Autorin, aufgenommen an verschiedenen Orten und Plätzen rund um ein Innsbrucker Krankenhaus, über den Inhalt des Romans sprechen und Textpassagen daraus lesen. Ort der Handlung ist ein renoviertes Bauernhaus in Oberösterreich, wohin es Svea, eine der Freundinnen, die die schwerkranke Schriftstellerin Valerie bis zu ihrem Tod gepflegt haben, verschlagen hat. Jahre später, an einem Pfingstwochenende, kommen alle damaligen Freunde bei Svea zusammen, um den vergangenen Tod der Freundin filmdokumentarisch aufzuarbeiten. Das naheliegende passiert: längst vergangene Beziehungsverstrickungen werden lebendig, alte Verletzungen brechen wieder auf. Verschüttete Wahrheiten kommen auf den Tisch… Aufnahme, Sendungsgestaltung & Produktion: Wally Rettenbacher.
    • AME und der Zwergengarten. Gastautorin: Anna-Maria Eder. Aufnahmen im Zwergengarten des Salzburger Mirabellgartens. Ausgangspunkt dieses literarischen „Audioguides” mit der Lyrikerin Anna-Maria Eder ist der Pegasusbrunnen. Nach historischer Annäherung an diese 15 Barockfiguren mit enger Verbindung zur „Commedia dell’arte” führt sie weiter über die, von zwei Löwen bewachte, Treppe hinauf zu einem kleinen Brücklein, dass von den ersten beiden Zwergen flankiert wird. Nach dem Brücklein geht es rechts weiter von Zwerg zu Zwerg mit allerlei Anmerkungen sowie Gedichten der Literatin zu dieser „Antiwelt” der Zwerge. Tipp! mp3 Audioguide für SalzburgausflüglerInnen. Wird zum download auf der fro.at zur Verfügung gestellt. Aufnahme, Sendungsgestaltung & Produktion: Wally Rettenbacher.
    • Bilder einer ungewöhnlichen Reise –aus dem 5-jährigen Nomadenleben der Senora Sed. Gastautorin: Inga Durst. Nach dem Tod ihres Lebenspartners, ende 1999 und nach 2-jähriger Trauer begab sich die in Wien lebende Inga Durst auf eine 5-jährige Weltreise. Authentisch, berührend ehrlich und mutig autobiographisch, so erzählt sie von den Begegnungen mit der Welt der indigenen Völker Lateinamerikas, vom Leben bei den Kuna Indios in Panama, von Erlebnissen bei Schamanen im Amazonasgebiet, von Abenteuern in der Karibik auf einem Segelboot, und von einer neuen Liebe: Bill, der Mann aus San Francisco, in dessen Körper auch die Seele einer frau lebt – Jill. Aufnahmen an Orten und Plätzen in der Salzburger Innenstadt! Aufnahme, Sendungsgestaltung & Produktion: Wally Rettenbacher.
    • Poetischer act auf der Hohentwiel. GastautorInnen: Ulrike Längle, Christian Futscher und Günter Vallaster. Der Name „Hohentwiel” bezieht sich auf Österreichs einzigen, liebevollst renovierten Schaufelraddampfer mit Baujahr 1913. Im Rahmen des Literaturfestivals „HARD cover”, in Hard am Bodensee, fand am 25. Mai eine abendliche Literaturfahrt statt, bei der 15 geladene Autorinnen und Autoren in einer „Nachbarschaftslesung ” vor oder besser gesagt im Publikum gelesen haben. Die GastautorInnen des „Poetischen acts”, haben, mit freundlicher Genehmigung des Kapitäns Adolf Franz Konstatzky, um, in und auf der Hohentwiel jeweils vor, während und nach der Literaturfahrt für den „Poetischen act auf der Hohentwiel” gelesen. Das Resultat ist ein Klangbild erster Ordnung geworden: eine literarische Schiffsreise, die, gekoppelt an die Hintergrundgeräusche dieses geschichtsträchtigen Schaufelraddampfers, in der Annäherung die Dimension eines „ Radiofilms” erreichen will ….. aber, bitte: selber reinhören! Aufnahme, Sendungsgestaltung & Produktion: Wally Rettenbacher.
    • Margarete Schütte-Lihotzky: Erinnerungen aus dem Widerstand – Das kämpferische Leben einer Architektin. GastautorInnen: Judith Gruber-Rizy (Textzusammenstellung, Verantwortung), Heidi Hagl, Angelika Raubek, Susanne Schneider, Gabriela Schmoll, Hilde Schmölzer. Margarete Schütte-Lihotzky (1897 – 2000), Österreichs bekannteste Architektin, die als Repräsentantin des „Neuen Bauens” in der Zwischenkriegszeit in Wien, Frankfurt, der Sowjetunion und in der Türkei arbeitete, kehrte Ende des Jahres 1940 aus dem sicheren Istanbul zurück nach Wien, um sich hier dem Widerstand gegen die Nazis anzuschließen. Was sie dazu bewog diesen Schritt zu wagen und wie der Widerstand konkret aufgebaut war, darüber schrieb sie in den 90-er Jahren in ihrem Buch. Das Erste Wiener Lesetheater – Frauen lesen Frauen – bringt Ausschnitte aus diesen Lebenserinnerungen von Margarete Schütte-Lihotzky. Diese Sendung wurde aufgezeichnet am 13. März 2014 im Rahmen der Lesung im Werkl im Goethehof in Wien. (werkl.org). Aufnahme, Sendungsgestaltung & Produktion: Wally Rettenbacher.
    • Nongthang – Blitz und Donner. (Doppelsendung). über indische SchriftstellerInnen, die keine Systemopportunist*nnen sind, haben es schwer in Indien. noch schwerer haben es jene, die einer ethnischen Minderheit, den Ureinwohnern Indiens, den „Scheduled tribes”, angehören. auf meiner diesjährigen Reise nach Nordostindien, zu den 7 Schwestern, traf ich einige LiteratInnen im Rahmen eines Literaturfestivals in Imphal, der Hauptstadt Manipurs, sowie in Jharkhand, einer der ärmsten Bundestaaten im Zentralland Indiens. Hier kommt es immer wieder zu blutigen Konflikten zwischen der Bevölkerung, und der herrschenden indischen Oberschicht, der Regierung und der Polizei. Aufnahmen (Indien), Gespräche, Sendungsgestaltung & Produktion: Wally Rettenbacher.
  • 2013
    • „Schwimmfüchslein: poetischer act im lentos” die Literatin Judith Gruber-Rizy liest aus ihrem, 2013 im Limbus Verlag erschienen roman „Schwimmfüchslein”. Schwimmfüchslein nannte Wassily Kandinsky die Malerin Gabriele Münter am Beginn ihrer Beziehung liebevoll. Doch er ertrug es nicht, dass seine Lebensgefährtin als Künstlerin ihren eigenen Weg gehen wollte. Rosa, die Hauptprotagonistin des Romans, entdeckt auf einer Zugreise ein liegengelassenes Buch, eine Biografie über Gabriele Münter. Rosa, selbst Künstlerin, fühlt sich bald mit dem Schwimmfüchslein verwandt – auch sie leidet unter der Nichtbeachtung ihrer Kunst durch den Partner. Die Kunst wird den Frauen nicht zugestanden, muss Rosa feststellen. Ein Roman über zwei Künstlerinnen im Ringen um Anerkennung. Aufnahme, Sendungsgestaltung & Produktion: Wally Rettenbacher.
  • 2012
    • Bau Dir eine Brücke”. Der Schriftsteller Helmuth A. Niederle (aufgenommen in Wien) und der indischen Schriftsteller und Übersetzer deutscher Literatur, Debrabarta Chakrabarti aus Kalkutta (aufgenommen in Kalkutta) lesen aus dem zweisprachig herausgegebenen Gedichtband in deutscher und bengalischer Sprache. Aufnahmen, Sendungsgestaltung & Produktion: Wally Rettenbacher.
  • 2011
    • “Ode an Loidl”- Ein Hörspiel von Gastgestalter Markus Kircher. Am 16. Dezember 2011. jährt e sich der 10. Todestag des Literaten und Performers Christian Loidl. Meines Erachtens ein guter Grund dieses Hörspiel “Ode an Loidl” zu nennen. Es ist meine persönliche Erinnerung an ihn, deren Basis die Freundschaft, Literatur und der lustige Wahnsinn waren. Aufnahmen: Markus Kircher, Wally Rettenbacher. Sendungsgestaltung: Markus Kircher & Wally Rettenbacher. Produktion Wally Rettenbacher.
    • The “story of my life” Niloofar aus dem Iran. Niloofar ist eine junge Frau aus dem Iran, die nach ihrem Studienabschluss in Malaysia für 4 Monate durch die USA und Europa gereist ist. Niloofar hat, ehe sie nach Malaysia ging, in ihrer Heimat als Journalistin gearbeitet. Sie ist auch Schriftstllerin und hat Kindergedichte verfaßt, die sie veröffentlichen wollte. Sie erzählt über den Iran, darüber wie junge Menschen dort leben und denken und liest aus einen eigenen Text vor, Titel: „The story of my life“. Interview in Englischer Sprache, ohne Übersetzung!! die Musikauswahl hat Niloofar getroffen. Es sind meist kritische MusikerInnen die im Exil leben. Aufnahme, Sendungsgestaltung & Produktion: Wally Rettenbacher.

Der überwiegende Teil der Sendungen ist mit Genehmigung der Autor*innen, auf: www.cba.fro.at zum nachhören. (weitere Sendungen wurden und werden von Erich Klinger und Manuela Mittermayer und weiteren Gastredakteur*innen organisiert, gestaltet und betreut).

Wallyre 2016

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s