laos, mekong

fahrgemeinschaft/carpooling [D/E]

fahrgemeinschaft [für m, the traveller]   noch immer, berührung in gedanken, verlangen nach entdeckung. dein gral betört mich und riecht wie schweiss oder roter sandstaub. oder beides. keine hymne aber ein kelch der lotusblüte schickt die wirklichkeit fantastisch auf reisen.

laos, mekong

fahrgemeinschaft/carpooling [D/E]

fahrgemeinschaft [für m, the traveller]   noch immer, berührung in gedanken, verlangen nach entdeckung. dein gral betört mich und riecht wie schweiss oder roter sandstaub. oder beides. keine hymne aber ein kelch der lotusblüte schickt die wirklichkeit fantastisch auf reisen.

thai2017-wallyre

sabai sabai [D/E]

sabai sabai, die papierwarenfachverkäuferin fragt mich, ob ich weiss, was es bedeutet. I say, I know, it means: slowly, slowly. yes, she says, and it means too: do things with happiness. dann reden wir über geben und nehmen und sie

thai2017-wallyre

sabai sabai [D/E]

sabai sabai, die papierwarenfachverkäuferin fragt mich, ob ich weiss, was es bedeutet. I say, I know, it means: slowly, slowly. yes, she says, and it means too: do things with happiness. dann reden wir über geben und nehmen und sie

poetologische notiz + 1 cut (radio)rue de fleur

[ergänzungstraktat zu „seitwärts:[poetologische ortungen]“(ad.1) 1. dichotom seitwärts: [poetologische ortungen] frönt der entdeckung neuer soundlandschaften. seitwärts: [poetologische ortungen] lebt von dem, dass es tat, was es tat und das es tut, was es tut und das es tun muss was es

poetologische notiz + 1 cut (radio)rue de fleur

[ergänzungstraktat zu „seitwärts:[poetologische ortungen]“(ad.1) 1. dichotom seitwärts: [poetologische ortungen] frönt der entdeckung neuer soundlandschaften. seitwärts: [poetologische ortungen] lebt von dem, dass es tat, was es tat und das es tut, was es tut und das es tun muss was es

white night

white night federleicht zwischenlandung, diese nacht. abenteuerlich so ist  außen so ist  unten. der zu-fall ist sternenhimmel. auf dem rücken ein tag und der buddha. bin 5fach mönch geweiht. schlafenszeit auf hartem boden, muß nicht frieren. das karmische endet endlich

white night

white night federleicht zwischenlandung, diese nacht. abenteuerlich so ist  außen so ist  unten. der zu-fall ist sternenhimmel. auf dem rücken ein tag und der buddha. bin 5fach mönch geweiht. schlafenszeit auf hartem boden, muß nicht frieren. das karmische endet endlich

funkendschunke

 funkendschunke (für friederike mayröcker)  geflochtene träume, sätze erhebend. morgengabe einer rose, preiselbeerschall.   atembrise.   sämerei für rückwerk, pflänzlingsgunst. seitenstücke aus wortalleen, weltkabelseelung .   taugebet.   —- beitrag wally rettenbacher   hab den der die das Der Königin der

funkendschunke

 funkendschunke (für friederike mayröcker)  geflochtene träume, sätze erhebend. morgengabe einer rose, preiselbeerschall.   atembrise.   sämerei für rückwerk, pflänzlingsgunst. seitenstücke aus wortalleen, weltkabelseelung .   taugebet.   —- beitrag wally rettenbacher   hab den der die das Der Königin der

tanz der wolkentöchter

gedanken. nordost. da ist ein indien, das jenseits bekannter reiseberichte oder medienberichte ein gesicht zeigt, das man ihm, dem land, nicht zuordnet. wo die erinnerungen vergangenheit sind, die gegenwart ihr resultat und ihre zukunft zugleich. wo der geruch, der gedanke nach

tanz der wolkentöchter

gedanken. nordost. da ist ein indien, das jenseits bekannter reiseberichte oder medienberichte ein gesicht zeigt, das man ihm, dem land, nicht zuordnet. wo die erinnerungen vergangenheit sind, die gegenwart ihr resultat und ihre zukunft zugleich. wo der geruch, der gedanke nach

die oben.

„eine(n) toda interessiert es nicht so sehr, wer man ist, man ist eben ein mensch, und ein mensch ist es wert, dass man ihn in jeder weise achtet“ – schrieb ljudmilla schaposchnikowa über die todas. das war im Jahr 1963.

die oben.

„eine(n) toda interessiert es nicht so sehr, wer man ist, man ist eben ein mensch, und ein mensch ist es wert, dass man ihn in jeder weise achtet“ – schrieb ljudmilla schaposchnikowa über die todas. das war im Jahr 1963.